Historie

So gut soll es allen Bullys gehen

Das Schiksal von vielen Bullys, wie z.B. Andrea, Mitglied eines privaten Bully Forum und Ihrer Bully Hündin Lilly, war einer der Anlässe zur Gründung dieses Vereins. Keine Familie sollte ihren über alles geliebten Bully abgeben müssen, weil sie sich u.a. die Tierarztkosten nicht mehr leisten können aufgrund Krankheit, signifikante Verschlechterung der finanziellen Möglichkeiten usw.

Es ist für uns unvorstellbar, wieviel Tränen und schlaflose Nächte bei Familien herrschen müssen, die unverschuldet in Not geraten und Probleme haben ihren geliebten Bully zu versorgen.

Das Schiksal von Bully Hündin Lilly wurde zwischenzeitlich scheinbar durch Spenden einiger Mitglieder des privaten Bully Forum abgewendet und Lilly kann bei ihrer Familie bleiben, wo es ihr am besten geht.

Für alle in Not geratene Bullys gibt es nun unabhängig von privaten Bully Foren und seinen  Mitgliedern, den Aktion Bully e.V. Wir werden alles tun und versuchen möglichst vielen Bullys und Ihren Familien so ein Schicksal, die Tränen und die Ungewissheit zu ersparen!

Aktion Bully e.V., der Verein für Freunde der franz. Bulldogge!

Mit dem

  • rechtlichen Hintergrund und der Seriosität eines eingetragenen Vereins
  • jährlicher Kassenprüfung durch externe Rechnungsprüfer und
  • einer notariel ausgearbeiteten Satzung

Wir wollen denen helfen, die Hilfe brauchen, denn in der Gemeinschaft sind wir stark!

News

Aktion Bully e.V. erhält Freistellungsbescheid

Am 02.07.2018 erhielten wir nach eingehender Prüfung durch das zuständige Finanzamt wiederholt...


Schirmherr Gerhard Kleinböck, MdL

Es ist uns eine außerordentliche Freude öffentlich verkünden zu dürfen, das Gerhard Kleinböck,...


Bullyrummel Rhein-Neckar 2018

Aktion Bully e.V. veranstaltet am 05. Mai 2018 zwischen 11.00 und 17.00 Uhr den "Bullyrummel...