Autorin: Uta Gember

OP-Kosten-Versicherung

Diese Versicherung soll den Hundehalter absichern bei OP-Kosten auf Grund von Unfall oder Krankheit seines Hundes. Hier gibt es einiges zu beachten beim Vergleich der Versicherungsangebote.

Die jährliche Höhe der Deckungssumme variiert stark. Wenn man sich bewusst macht wir rasch eine Summe von 1500€ für eine OP erreicht ist oder sogar rund 3000€ für manche Bandscheibenoperation, wird schnell klar das die Deckungssumme deutlich höher sein muss um auch wirklich im Schadensfall keine Kosten tragen zu müssen. Hier bieten die Versicherer verschiedene Leistungskategorien zu unterschiedlichen Preisen an.

Auch grenzen manche Versicherer ein welchen Leistungssatz des Tierarztes sie versichern….einfacher, zweifacher oder dreifacher Satz GOT (Gebührenordnung für Tierärzte). Erfahrungsgemäß berechnen die meisten Tierärzte mind. den zweifachen Satz der GOT.

Es werden hier nur chirurgische Eingriffe versichert. Ein chirurgischer Eingriff findet stets unter Narkose statt und beinhaltet einen Schnitt und das Verschließen dieses Schnitts mit einer Naht.

Es gibt Versicherer die nicht nur die eigentliche OP absichern, sondern auch bestimmte Untersuchungen vor OP oder bestimmte Behandlungen nach OP. Auch hier sollte man genau schauen. Diese Kosten können nämlich doch sehr erheblich sein. Eine vor OP notwendige Untersuchung im MRT kostet z.B. schnell einen dreistelligen Betrag der dann je nach Versicherung selbst getragen werden muss. Auch die Unterbringung (Aufenthalt) in der Klinik wird nicht von jeder Versicherung automatisch übernommen.

Bei manchen Versicherern muss ein Eigenanteil geleistet werden im Schadensfall….das senkt zwar die Beitragskosten, aber im Schadensfall muss man dann ins eigene Portemonnaie greifen. Wer auch im Ausland versichert sein möchte sollte unbedingt darauf achten dass dies vertraglich abgesichert ist. Die freie Tierarztwahl sollte obligatorisch sein.

Bitte berücksichtigt unbedingt dass diese Art der Versicherung häufig nur bis zu einem bestimmten Alter des Hundes abgeschlossen werden kann.  Je nach Eintrittsalter bei Versicherungsabschluss ist der Beitragssatz höher oder niedriger. Des Weiteren werden Gesundheitsfragen zum Hund gestellt. Wenn der Hund bereits Erkrankungen hat kann die Versicherung den Antrag ablehnen und wird dies in der Regel auch tun.

Evtl. werden auch nur die Folgen der Erkrankung die er bereits aufweist ausgeschlossen. Sehr gerne fragen die Versicherungen bei der Franz. Bullgogge ob der Hund schnarcht. Wenn dies mit „Ja“ beantwortet wird folgt unserer Erfahrung nach meist die Ablehnung!

Zum Schluss das Wichtigste bei dieser Versicherung

Nicht jede OP ist automatisch abgesichert. Es gibt bei jeder Versicherung sog. Ausschlüsse (Bedingungen, unter denen der Versicherungsschutz nicht greift)! Bitte sucht gezielt in den Versicherungsbedingungen danach! Z.B. eine Kastration ohne medizinischen Grund deckt keine Versicherung ab. Aber viel wichtiger bei der Franz. Bulldogge ist der Ausschluss von sog. „rassetypischen Erkrankungen“!!!

Hier einige Beispiele die Versicherungen gerne ausschließen, aber leider bei der Franz. Bulldogge häufig auftreten:

•    Kurzköpfigkeit bzw. Rundköpfigkeit - angeborene, erbliche Deformation des Schädels, die zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen führt (Atemwegs-OP)
•    Distichiasis: Wachstum einer zweiten Reihe feiner Härchen hinter der normalen Wimpernreihe, Fehlgestellte Wimpern können die Binde- und Hornhaut chronisch reizen
•    Hüftgelenk- oder Ellenbogengelenkdysplasie
•    Operation am Herzen
•    Fehlbildungen an der Wirbelsäule (Keilwirbel/Schmetterlingswirbel)

Leider erleben wir allzu oft das im Schadensfall das große Erwachen kommt und vielen Hundehaltern erst dann klar wird dass eben mit der gewählten Versicherung nicht das abgedeckt wird an Leistung was erwartet wurde.

Preise

Die Preise variieren je nach Leistungen und Eintrittsalter des Hundes bei Versicherungsbeginn zwischen 10-35€ pro Monat.

Fazit

Diese Versicherung ist gut geeignet Fälle abzusichern in denen auf einen Schlag eine hohe Summe als Tierarztrechnung fällig wird. Zu beachten sind unbedingt die Ausschlüsse und die Deckungssumme pro Jahr und pro Versicherungsfall. Je jünger der Hund bei Eintrittsalter und je gesünder der Hund desto besser sind die Konditionen für die Beitragshöhe. Wer die Fallstricke bedenkt ist im Falle einer notwendigen OP gut abgesichert.

zurück

News

Interview mit Frau Eberle, Tierschutzbeauftragte der Stadt Mannheim und Schirmherrin unseres Bullyrummel 2019

Aktion Bully e.V. hat anläßlich des Bullyrummel Rhein-Neckar 2019 mit unserer Schirmherrin Frau...


Interview mit Dr. Rückert, Schirmherr unseres Bullyrummel 2019

Unsere Öffentlichkeitsbeauftragte Christina Schlosser hat anläßlich des Bullyrummel Rhein-Neckar...


Bullyrummel Rhein-Neckar 2019. Der große Erfolg wird fortgesetzt!

Gestartet mit dem Bullyrummel sind wir 2018 und aufgrund des großen Erfolges wird unsere...